Focaccia wie vom Italiener

Focaccia wie vom Italiener

Runde Focaccia mit Tomaten und Rosmarin, die auf einem Holzbrett liegt.

Sie schwelgen gedanklich in Erinnerungen an den Italienurlaub? Mit unserem einfachen Rezept für selbst gemachte Focaccia können Sie sich das Urlaubsfeeling jederzeit nach Hause holen. Für den schnellen Hunger ist die Focaccia aber leider nichts, denn auch wenn die Zubereitungs- und Backzeit lediglich je 20 Minuten beträgt, will der Teig insgesamt etwa zwei Stunden ruhen, um seinen Geschmack vollständig auszubilden.

 

Italienischer Klassiker

Die Focaccia stammt ursprünglich aus der Region Ligurien, genauer gesagt aus deren Hauptstadt Genua. Das traditionelle Rezept für das flache Fladenbrot sieht als Zutaten lediglich Mehl, Wasser, Salz, Hefe und eventuell etwas Olivenöl vor. Nach längerem Gehenlassen wird der Teig, der einem Pizzateig ähnelt, zu flachen Fladen geformt, in die man mit den Fingern mehrere Vertiefungen drückt – so kommt die Focaccia zu ihrer typischen Optik.

 

Für unser Rezept wird benötigt …

  • 500 g Emmermehl (Type 1300)
  • 20 g frische Hefe
  • 5 g Zucker
  • 375 ml handwarmes Wasser
  • 25 ml Olivenöl
  • 10 g Salz
  • Olivenöl zum Bestreichen
  • Getrocknete Kräuter oder Salz zum Bestreuen

Und so wird die Focaccia zubereitet

1. Emmermehl in eine Rührschüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe zerbröseln und mit dem Zucker in die Mulde geben. Mit handwarmem Wasser übergießen und 30 Minuten gehen lassen.

2. Olivenöl und Salz zum Teig hinzufügen und 10 Minuten auf langsamer Stufe kneten. Zugedeckt nochmals 60 Minuten ruhen lassen.

3. Ofen auf 220 °C (Umluft) vorheizen.

4. Den Teig auf eine sehr gut bemehlte Fläche geben und halbieren. Die beiden Teiglinge jeweils mehrmals von allen Seiten zur Mitte hin einschlagen und festdrücken bis die Teigoberfläche unter leichter Spannung steht.

5. Danach die Teiglinge um 180 Grad drehen und mit der Oberseite nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Weitere 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

6. Oberfläche mit etwas Olivenöl bestreichen, mit Salz und/oder getrockneten Kräutern wie Rosmarin oder Pizzagewürz) bestreuen. Anschließend mit den Fingern leichte Dellen in die Oberfläche drücken.

7. Die Temperatur des Backofens auf 200 °C (Umluft) reduzieren und die Focaccia auf mittlerer Schiene etwa 15 bis 20 Minuten backen. Ja nach Backofen und Herdeinstellung können Backzeiten und -temperaturen leicht variieren.

 

Zwischensnack statt Frühstück

Tomatensalat mit FocacciaFertig gebacken ist die Focaccia dann der perfekte Snack für zwischendurch. Das war das ligurische Fladenbrot aber nicht immer: Die Focaccia wird auch nicht als Beilage wie etwa Brot serviert, sondern ist traditionell ein Teil des Frühstücks gewesen. Durch die verschiedenen Varianten der Focaccia zum Beispiel mit Oliven oder Zwiebeln, die es in ganz Italien gibt, hat sich das herzhafte Hefeteiggebäck dann aber im Laufe der Zeit zur Zwischenmahlzeit gemausert.

Sie brauchen noch Tipps zum Backen mit Emmermehl? Hier haben wir drei Tipps für Sie zusammengestellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Emmer Urkorn