Porridge dreimal anders

Porridge dreimal anders

Porridge im Glas mit Heidelbeeren und Kiwi.

Für alle, die zum Frühstück weder Brot noch Brötchen essen wollen, ist Porridge vielleicht die Alternative. Klassischerweise wird dieser aus Haferflocken zubereitet, weshalb man ihn auch Haferbrei nennt. Bekannt ist der warme Frühstücksbrei vor allem in Großbritannien, aber auch hierzulande erfreut sich Porridge einer stetig wachsenden Beliebtheit.

 

Flocken, die rocken

Ein frisch zubereiteter, warmer Frühstücksbrei sorgt nicht nur während den kälteren Jahreszeiten für einen guten Start in den Tag. Zum Glück lässt sich der Brei aus einer Handvoll Zutaten und in wenigen Schritten zubereiten; dementsprechend schnell ist er fertig. Wir erklären, wie es geht. Statt Haferflocken nutzen wir jedoch Emmerflocken, die dem Brei einen nussigen Geschmack verleihen.

 

Emmer-Porridge

Für einen Porridge aus Emmerflocken braucht es lediglich zwei Grundzutaten und wenige Minuten Zeit: 700 ml Milch und 150 g Emmerflocken mit einer Prise Salz bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten aufkochen. Der Frühstücksbrei ist fertig, wenn die Flocken weich geworden sind und der Brei eine cremige Konsistent aufweist. Wem der Emmerbrei zu fest ist, der kann noch etwas Milch hinzugeben. Der warme Brei kann pur gegessen oder noch verfeinert werden – der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Zur Anregung haben wir für Sie mal drei Ideen zusammengestellt.

 

Würzige Note

Mit wenig Aufwand erzielen Sie einen großen Geschmackseffekt, indem Sie gezielt Gewürze für den Porridge einsetzen. Ob klassisch mit Zimt und Zucker oder beispielsweise Kardamom oder Lebkuchengewürz lassen sich ganz neue Geschmackserlebnisse auf den Teller bringen.

 

Saisonales Obst

Ob im Sommer mit frischen Heidel- und Himbeeren oder in der kälteren Jahreszeit mit einem warmen Apfelkompott – frische Früchte peppen den Frühstücksbrei auf und verleihen ihm noch eine zusätzliche, fruchtig-süße Note.

Obstkorb: Mit Früchten wird das Porridge besonders fruchtig.

Immer wieder anders schmeckt Porridge durch die Zugabe verschiedener Früchte.

Knackiges Topping

Spannend ist auch die Kombination aus cremigem Porridge und knackigen Nüssen wie Mandeln, Hasel- oder Walnüssen, die den Körper zum morgendlichen Start zudem mit einer Extraportion Energie versorgen.

Haben Sie nun Lust auf Porridge bekommen? Dann probieren Sie das Rezept doch gleich aus. Oder wollen Sie doch lieber zum Brot greifen? Unsere knusprigen Kräcker lassen sich auch als Knäckebrot am Morgen genießen.

Auswahl an Nüssen, die als Topping für Porridge genutzt werden können.

Erdnüsse, Mandeln oder Walnüsse sind ein knackiges Extra auf dem cremigen Porridge und liefern am Morgen die nötige Energie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Emmer Urkorn