Kaiserschmarren: Schritt für Schritt

Kaiserschmarren: Schritt für Schritt

Goldbrauner Kaiserschmarren aus Emmermehl in einer Pfanne mit Apfelmus und Johannisbeeren in der Mitte, bestreut mit Puderzucker.

Nach einer anstrengenden Wanderung ist er oftmals der Extra-Energieschub für den Anstieg auf den Gipfel. Oder er ist Balsam für die Seele, wenn die Tage noch etwas grau und trist sind – der Kaiserschmarren. Aus einer Handvoll Zutaten und mit der nötigen Geduld ist die österreichische Mehlspeise in der heimischen Küche zubereitet und fertig zum Servieren.

 

Des Kaisers Schmarren

Für die Mehlspeise, die klassisch warm serviert wird – mal mit Rosinen, mal mit gerösteten Mandeln, aber immer mit einer leichten Puderzuckerdecke –, kommt bei uns Emmermehl  zum Einsatz. Sie fragen sich, warum? Es verleiht dem Schmarren zusätzlich eine nussige Note. Wir verraten Ihnen unser Lieblingsrezept für einen fluffigen Emmer-Kaiserschmarren.

 

Emmer-Kaiserschmarren

Zutaten für 2 bis 3 Portionen

  • 3 Eier
  • 150 ml Milch
  • 180 g Emmermehl
  • 1 Prise Salz
  • Butter zum Braten
  1. Zunächst die Eier trennen und die Eiklar zur Seite stellen. Die Eigelbe zusammen mit der Milch schaumig rühren und das Emmermehl nach und nach hinzugeben. Um zu vermeiden, dass das Mehl klumpt, dieses sieben. Wer möchte, kann dem Kaiserschmarren mit 30 g Zucker (etwa 2 EL) und dem Mark einer Vanilleschote noch eine zusätzliche Süße und Geschmacksnote verleihen. Die Masse für etwa eine halbe Stunde ruhen lassen.
  2. Anschließend die Eiklar mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und anschließend vorsichtig unter die Eigelb-Milch-Mehl-Mischung heben. In einer großen Pfanne etwas Butter erhitzen und die Schmarren-Masse einfüllen. Die Hitze reduzieren. Nun braucht es etwas Geduld, denn der Kaiserschmarren muss ausreichend stocken, ehe er gewendet werden kann. Mit einem Deckel kann dies beschleunigt werden.
  3. Ist der Kaiserschmarren fertig gestockt und auf der Unterseite goldgelb gebacken, diesen mit einem Pfannenwender vierteln und wenden. Sobald auch die zweite Seite des Schmarrens gebräunt ist, diesen in kleinere Stücke zerreißen. Anschließend die Mehlspeise mit Puderzucker bestäuben und servieren. Dazu passt Zwetschgenröster, Apfelmus oder -kompott oder auch Preiselbeeren. Das nussige Aroma des Emmer-Kaiserschmarrens kann zusätzlich durch ein Topping aus leicht gerösteten Mandelblättchen unterstützt werden.

Tipp

Wer mag, kann dem Kaiserschmarren für eine zusätzliche fruchtige Note auch noch eine Handvoll (Rum-)Rosinen hinzufügen, ehe er ausgebacken wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Emmer Urkorn