Brainfood für Schulkinder – das perfekte Pausenbrot

Brainfood für Schulkinder – das perfekte Pausenbrot

Pausenbrot

Viele Eltern kennen das: Bis man die Kinder morgens aus dem Bett bekommen und zum Anziehen und Zähneputzen bewegt hat, müssen sie eigentlich auch schon aus dem Haus und zum Frühstücken bleibt manchmal keine Zeit mehr. Vielleicht haben die Kinder so kurz nach dem Aufstehen noch gar keinen Hunger. Umso wichtiger ist dann eine gute Pausenverpflegung. Und selbst mit Frühstück im Bauch brauchen Kinder Energienachschub, um dem Unterricht aufmerksam folgen zu können. Denn unser Gehirn benötigt knapp 20 Prozent unseres Energiebedarfs.

Wie sieht nun aber eine optimale Pausenverpflegung aus? Ist das gute alte Pausenbrot eine gute Idee?

Ja, ist es, wenn man beim Packen der Brotbox ein paar Dinge beachtet. Am besten sollte man Vollkornbrot wählen. Es liefert nicht nur Vitamine und Mineralstoffe, es versorgt unseren Körper auch langanhaltend mit Energie. Mehl aus dem vollen Getreidekorn besteht aus komplexen Kohlenhydraten, die nach und nach in Einfachzucker aufgespalten werden und ganz langsam in die Blutbahn gelangen. Aus diesem Grund lassen Vollkornprodukte den Blutzucker nur langsam ansteigen und können ihn über einen langen Zeitraum konstant halten. Im Gegensatz zu „schnellen“ Kohlenhydraten wie Einfachzucker, die ruck zuck in die Blutbahn gelangen und so den Blutzuckerspiegel entsprechend schnell ansteigen lassen. Leider sinkt der Blutzuckerspiegel dann aber auch so schnell wieder ab, und wir fühlen uns müde, schlapp und sind nicht mehr leistungsfähig. Vollkorn hat zudem noch einen weiteren Vorteil: Es liefert eine gute Portion Ballaststoffe. Auch diese sorgen für die Regulierung des Blutzuckerspiegels und regen zudem die Verdauung an.

Was man sonst noch bei der Schulverpflegung seiner Kinder beachten sollte, verrät Ihnen unser Baukastensystem.

Drei Bausteine für die perfekte Pausenverpflegung

Ganz einfach und auf einen Blick: Mit diesen drei Bausteinen stellen Sie sicher, dass die Kinder optimal versorgt durch den Schultag kommen.

1. Eine vollwertige Brotbasis

Verwenden Sie für das Pausenbrot in jedem Fall ein Vollkornbrot als Basis. Achten Sie beim Kauf darauf, dass es auch wirklich die Bezeichnung Vollkorn trägt, dann besteht es zu mindestens 90 Prozent aus Vollkornerzeugnissen. Noch besser ist natürlich, Sie backen selbst. Einen Tipp für ein schnelles und einfaches Rezept für ein vollwertiges Emmerbrot, das garantiert schmeckt, finden Sie weiter unten in unserem Beitrag. Backen Sie am Wochenende die doppelte Menge Brot vor und frieren Sie es portionsweise ein, dann müssen Sie es unter der Woche nur noch am Vorabend zum Auftauen aus dem Gefrierfach nehmen.

2. Abwechslungsreicher Belag

Mit abwechslungsreichem Belag wird das Pausenbrot nie langweilig. Das sorgt nicht nur für eine optimale Nährstoffzufuhr, sondern macht auch den Kindern Spaß. Die Brotscheiben können dünn mit Butter, Frischkäse oder Magerquark bestrichen und dann mit Käse oder Wurst nach Wahl belegt werden. Aber auch vegetarische Gemüsepasten können für Abwechslung in der Brotbox sorgen. Wer noch ein paar Kräuter oder Kresse zur Hand hat, kann damit dem Pausenbrot vor dem Zusammenklappen noch eine besondere Note verleihen.

3. Nährstoffreiche Begleiter

Neben Kohlenhydraten (Brot) und Proteinen (Wurst, Käse, Aufstriche) liefern Gemüse und Obst zusätzlich Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe, die für eine ausgewogene Ernährung unerlässlich sind. Ein paar Möhren-, Gurken- oder Paprikastreifen, Minitomaten oder Kohlrabistückchen sollten also in der perfekten Brotbox nicht fehlen. Auch ein Apfel oder eine Banane sind ideal, um die Energietanks aufzufüllen. Gehen Sie dabei mit den Jahreszeiten und passen Sie die Obst- und Gemüsewahl saisonal an.

Schnelles Power-Pausen-Brot aus dem eigenen Ofen: Für den optimalen Pausensnack ist ein gutes Brot das A und O. Aus nur wenigen Zutaten lässt es sich ganz einfach zu Hause selbst backen. Hier eignet sich zum Beispiel Emmervollkornmehl als Basis perfekt, denn es hat tolle Backeigenschaften, liefert wertvolle Inhaltsstoffe und zeichnet sich zudem durch ein fein-nussiges Aroma aus. Aufgepeppt mit Kürbiskernen, Leinsamen oder Walnüssen wird daraus ein echtes Power-Pausen-Brot.

Hier finden Sie das Rezept für unser schnelles Emmer-Vollkornbrot, die Brotbasis für ein gesundes Pausenbrot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Emmer Urkorn