Emmer in der Ernährung

Emmer und Produkte daraus lassen sich vielfältig in die Ernährung integrieren. Sie sorgen von morgens bis abends für Abwechslung auf dem Teller – ob in Form von Emmerbrot und Brötchen aus dem Urgetreide, als Zutat in Kuchen und Plätzchen oder in Mehlspeisen. Warum also nicht einmal auf Emmer-Produkte ausweichen, statt auf die üblichen Getreidesorten wie Weizen, Hafer oder Roggen zurückzugreifen? Sowohl zum Kochen als auch zum Backen lassen sich Emmermehl, Emmerflocken & Co. einsetzen, wenn man weiß, wie. Denn insbesondere das Backen mit Emmer bedarf eines gewissen Fingerspitzengefühls. Brot und Gebäcke, die mit Emmer zubereitet werden, sind dunkler gefärbt und kräftiger im Aroma als ihre Pendants aus herkömmlichem Weizen.

Erfahren Sie hier zudem fünf gute Gründe, warum es sich lohnt auf das Urgetreide Emmer zu setzen und dieses in seine Ernährung einzubinden.

  • Emmermehl bringt eine nussige Note in Backwaren aller Art, zum Beispiel in Brötchen.

Blog

Emmer Urkorn