Mehr als nur eine Beilage: Köstliche Brote zum Grillen

Mehr als nur eine Beilage: Köstliche Brote zum Grillen

Ein Sommer ohne Grillen ist undenkbar, genauso wie Grillen ohne Brot. Leider wird die Beilage oft ein wenig vernachlässigt. Doch das muss nicht sein! Erfahren Sie, mit welchen Brotvarianten Sie das nächste Grillen zum absoluten Highlight machen, und wie Sie eine köstliche Pizzavariante mit Emmer-Focaccia zubereiten. Darüber hinaus bekommen Sie Inspirationen für gefüllte Brote und Dips, die begeistern.

Grillen: Welches Brot passt am besten?

Helle und luftige Brote wie Ciabatta oder Baguette dürfen beim Grillen nicht fehlen, da sie geschmacklich mit allen anderen Grillkomponenten harmonieren und mit ihrer Leichtigkeit in die warme Jahreszeit passen. Mit der Pizzavariante auf Basis unserer Emmer-Focaccia (Rezept folgt) wird ein mediterranes Brot zur Hauptsache auf dem Grill. Ein Rezept, bei dem sofort Urlaubsgefühle aufkommen.

Rezept Pizzavariante mit Emmer-Focaccia vom (Kugel-) Grill

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Emmermehl (Type 1300)
  • 20 g frische Hefe
  • 5 g Zucker
  • ca. 350 g handwarmes Wasser
  • 25 g Olivenöl
  • 10 g Salz
  • Olivenöl zum Bestreichen

Zutaten für den Belag:

  • Gegrilltes Gemüse wie zum Beispiel Auberginen, Paprika, Zucchini nach Belieben
  • 1-2 Kugeln Mozzarella

Zubereitung:
Emmermehl in eine Rührschüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe zerbröseln und mit dem Zucker in die Mulde geben. Mit handwarmem Wasser übergießen und 30 Min. gehen lassen. Olivenöl und Salz zum Teig hinzufügen und ca. 10 Min. auf langsamer Stufe kneten. Zugedeckt nochmals 60 Min. ruhen lassen.

Den Teig vierteln und mit gut bemehlten Händen jeweils in flache Pizzen/Fladen ziehen. Da der Teig recht weich ist, geht das am besten direkt auf einem bemehlten Stück Backpapier. Die Pizzen jeweils auf einem Stück Backpapier belassen und oben mit Olivenöl bepinseln. Vor dem Grillen gerne noch ein paar Minuten ruhen lassen. Danach die Teiglinge mit dem Backpapier nach oben auf den Grill geben und bei mittlerer Hitze drei bis vier Minuten grillen. Dann das Backpapier oben abziehen, die Pizzen wenden, mit gegrilltem Gemüse und Mozzarella belegen und noch mal drei Minuten grillen. Alternativ kann auch einfach Olivenöl und frischer Rosmarin auf das warme Brot gegeben werden als leckeres Knusperbrot.

Auch Brot vom Vortag kommt auf dem Grill noch mal ganz groß raus. Aber Vorsicht: Brot bräunt sehr schnell. Für eine würzige Note kann die knusprige Brotscheibe mit etwas Knoblauch eingerieben werden. Planen Sie pro Person ungefähr 100 Gramm Brot ein. Bleibt etwas übrig, dann finden Sie hier tolle Tipps, wie Sie Brotreste lecker verwerten können.

Gefüllte Zupfbrote: Köstliche Überraschung

Gefüllte Brote zum Auseinanderzupfen liegen beim Grillen absolut im Trend, denn der Geschmacksvielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt, und sie sehen toll aus. Als Grundlage wird ein Kastenbrot, wie zum Beispiel ein schnelles Emmer-Quarkbrot, senkrecht fächerförmig eingeschnitten. Die entstandenen Zwischenräume können nach Belieben gefüllt werden wie zum Beispiel als mediterrane Variante mit Pesto, Mozzarella und getrockneten Tomaten. Sehr beliebt ist auch die Kombination von Salami, Gouda und Paprika. Das gefüllte Brot können Sie dann bei indirekter Hitze auf dem Grill so lange backen, bis der Käse geschmolzen ist. Im Backofen bei 180 Grad Celsius Ober- und Unterhitze zubereitet, ist das Zupfbrot in ungefähr 15 Minuten fertig. Für das perfekte Grillvergnügen das Brot warm servieren.

Brot und Dips: Eine geschmacklich wunderbare Liaison

Zum leckeren Brot dürfen Dips, Aufstriche oder Chutneys nicht fehlen. Auf Basis von Frischkäse lassen sich viele Dips kinderleicht selbst herstellen. Wer es exotisch liebt, der kommt bei der Kombination von Frischkäse, Curry und Dattelstückchen voll auf seine Kosten. Klassische Varianten sind Dips mit Kräutern oder Zwiebeln oder der Dauerbrenner Zaziki. Fruchtige Chutneys wie Mango- oder Feigenchutneys bringen eine süß-säuerliche Komponente mit, ein schöner Kontrast zum herzhaften Grillgut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Emmer Urkorn