Emmerflocken

Vom Urkorn zur Flocke

Aus dem Urgetreide Emmer lassen sich unter anderem Emmerflocken herstellen. Den Vorgang bezeichnet man als Flockieren. In einem ersten Schritt wird das entspelzte Getreidekorn dafür gedämpft. Dieser Vorgang ist nötig, um die Körner weich und geschmeidig zu machen. Anschließend lassen sie sich dann einfach zwischen Walzen zu Flocken pressen. Positiver Nebeneffekt des Dämpfens ist, dass dabei die fettspaltenden Enzyme zerstört werden. Das wirkt sich positiv auf die Haltbarkeit der Urgetreideflocken aus.

 

Flocken fürs Frühstück

Die Emmerflocken können wie andere Getreideflocken z.B. aus Hafer in der Küche verwendet werden. Sie eignen sich als Zutat für Brote und Brötchen, aber auch für die Zubereitung von Getreidebrei bzw. Porridge. Zum Frühstück sind Emmerflocken die ideale Ergänzung für Joghurt oder Quarkspeisen oder als Alternative zum gängigen Müsli.

Blog

  • Kerniges Geschenk zum Muttertag: Emmerkekse

    Sie sind auf der Suche nach einem persönlichen Geschenk zum Muttertag? Wir hätten da was Besonderes für alle Backfans: Kernige Emmerkekse zum Selberbacken! Die Zutaten sind schnell eingekauft und das Rezept gelingt ganz einfach.

    Weiterlesen »

  • Brotvielfalt

    Bernd Kütscher über Emmer in deutschen Backstuben

    Bernd Kütscher, Leiter der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim, ist nicht nur Bäckermeister, sondern auch geistiger Vater des Ausbildungsgangs Brot-Sommelier, Geschäftsführer des Deutschen Brotinstituts und bloggender Brotexperte . Er spricht im Interview über seine Erfahrung mit Emmer, einer der ältesten kultivierten Getreidearten.

    Weiterlesen »

  • Emmerbrot von Backprofi bäckerina

    Marsina Bredow war schon von klein an dem Backen verfallen, bloggt nun auf bäckerina.de und veröffentlicht in verschiedenen Rubriken wie beispielsweise Kuchen & Süßes oder Brot & Brötchen bestens funktionierende und toll in Szene gesetzte Rezepte.

    Weiterlesen »

Emmer Urkorn